Vita Anke Lohrer

 

Anke Lohrer studierte von 1995 bis 2001 an der Kunstakademie Düsseldorf bei Jannis Kounellis und Fritz Schwegler.

Seit 1999 ist sie Meisterschülerin von Fritz Schwegler.

 

Nach ihrem Studium hatte sie ein Stipendium des deutsch-französischen Kulturrates für einen Paris-Aufenthalt mit dem Mentor Jean-Marc Bustamante an der École nationale.

 

Sie entwirft raumgreifende Installationen, Zeichnungen und Bilder. Besonders hervorzuheben sind Ihre aufwendigen Künstlerbücher.

Für Ihre Arbeiten verwendet sie Materialien wie Papier, Ton, Bücher, Videos im Raum und Leinwände. Es geht in Lohrers Werk um eine Verbindung von Wissenschaft und Philosophie, um die Grenzen und Übergänge von Naturwissenschaft und Kunst. Zunehmend steht auch die Pflanzenwelt im Zentrum Ihres Interesses.

 

Studium

1990-1994

Studium Folkwang Universität der Künste Kommunikationsdesign

(Illustration, Buch - und dreidimensionale Gestaltung),

Abschluss: Diplom

1994

Internationale Sommerakademie Salzburg, Papierkunst - Klasse Prof. Andreas von Weizsäcker, Kunstakademie München

1995-2001

Studium Freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Jannis Kounellis und Prof. Fritz Schwegler

1999

École superieure d´Art de Grenoble (Multimedia)

1999

Meisterschülerin von Prof. Fritz Schwegler, Kunstakademie Düsseldorf

2001

École nationale supérieure des beaux-arts de Paris mit dem Mentor Jean Marc Bustamante

 

Preise und Stipendien

1997 Zimolong Förderpreis, Gladbeck

1999 - 2000 Stipendium des deutsch - französischen Austauschdienstes

2000 Kunstpreis Max Ernst Museum, Brühl

2001 Stipendium des deutsch-französischen Kulturrates

2001 Stipendium für Lithografie in der Druckwerkstatt Müller in Leipzig mit der Aldegrever Gesellschaft, Münster

2003 Förderung einer Einzelausstellung in Grenoble durch das Institut für Auslandsbeziehungen

seit 2004 städtisches Künstlerhaus Salzmannbau, Düsseldorf

2005 Stipendium in der Villa Bernasconi, Genf

2018 Kunstpreis beim Da Art Award, Düsseldorf

 

 

Kurzbiographie Niels Bovri

 

Niels Bovri (Brussel 1978) ist Bühnenbildner, Theater Performer, Sounddesigner und DJ. Er studierte am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HZT) in Berlin im Masterstudiengang Solo/Dance/Authorship (SoDA) und am Frank Mohr Institut in Groningen (NL) im Masterstudiengang Scenography.

 

Zu seinen wichtigsten Arbeiten in der Vergangenheit gehören die Gründung des Soundsystems „Discobar Basement“ in 1994, die Konzeption und Performance für „Das Fahrrad“ zusammen mit Christophe Hocké (Jurypreis 100 Grad Berlin 2008) und die Mitarbeit an der Audio Performance „Unheard of“ von Kareth Schaffer in Berlin 2016.

 

Niels Bovri unterstützt und schafft spartenübergreifende Kunst, die den Umgang mit unserer gemeinsamen Umwelt thematisiert und die traditionellen Annahmen über Ressourcen, Transport und Energie überdenkt.

 

Niels begann seine berufliche Karriere in 1999 als freier Handwerker für u.a. Vlaamse Opera Antwerpen, Fashion Designer Dries Van Noten, Radialsystem V und Sophiensaele Berlin. Ab 2004 entwickelte er eigene Bühnenperformances sowie künstlerische Zusammenarbeiten mit NICO AND THE NAVIGATORS und URBAN LIES in Berlin. Im Moment lebt er in Düsseldorf. Er arbeitet zurzeit u.a. mit den Künstler Plattform, ROTTERDAM PRESENTA und die Finnische Gruppe OBLIVIA zusammen. In den letzten Jahren und Projekten fokussiert er sich hauptsächlich auf Konzepte für Audio-Installationen und akustische Eigenbauten. In diesen Zusammenhang hat er 2018 am Wim-Wenders-Gymnasium Düsseldorf mit der Künstlerin Anke Lohrer einen Audioguide für und durch Kinder für den Düsseldorfer Kunstpalast mitgestaltet, sowie das Tonstudio „The rook“ gegründet, einen Raum für Hörspiel und Klangexperimente. - www.nielsbovri.wordpress.com-